Zykluskompass

2021 ging es los mit der Entwicklung des Zykluskompass. Angetrieben hat mich vor allem, dass ich eine einfache und intuitiv verstehbare Grundstruktur wollte, um den eigenen Zyklus beobachten zu können. Manche Zyklen sind einfach länger als andere und wie lässt sich das ganze in den Jahreskreis gut integieren? Entstanden ist eine Monduhr, die im Uhrzeigersinn zu lesen ist, oben den Vollmond abbildet, unten den Neumond, rechts den abnehmenden und links den zunehmenden Mond. So ist für 2022 ein Wandkalender entstanden und ich habe in der Mitte bewegliche Zeiger kreiert, um die Menstruation und den Eisprung entsprechend anzuzeigen.

Zykluskompass 2022

Nachdem ich 2023 ein Jahr lang meine Ausbildung als NFP-Beraterin bei “Sensiplan” gemacht habe, wo ich unglaublich viel Zykluswissen aufsaugen durfte, habe ich mich entschieden, die neue Auflage “Zykluskompass 2024” anders zu gestalten. Es ist eine zuklappbare Version entstanden. Das Prinzip der Monduhr blieb erhalten, jedoch wurden die einzelnen Felder nochmal überarbeitet. Es gibt jetzt einen Kreis, in dem man die einzelnen Zyklustage nummerieren und eintragen kann und es gibt keine Zeiger mehr, sondern Felder in der Mitte, wo frau Blutung und Zervixschleim eintragen kann.

Zykluskompass 2024